Jugend debattiert – Regionalwettbewerb 2024 am Görres-Gymnasium

Am 08. März 2024 fanden sich Debattierende und Jurierende aus acht Schulen des Koblenzer Regionalverbundes im Görres-Gymnasium ein, um dort den Regionalwettbewerb Jugend debattiert auszutragen. Bei ihrer Begrüßung wies Schulleiterin, Frau Dr. Mittelberg, darauf hin, dass das Görres-Gymnasium bereits seit 2002 regelmäßig am Bundeswettbewerb Jugend debattiert teilnehme. Es war damit eine der ersten teilnehmenden Schulen in Rheinland-Pfalz.

Der Koblenzer Kulturdezernent, Ingo Schneider, hob in seinem Grußwort die gesellschaftliche Bedeutung einer Debattenkultur hervor, welche durch einen solchen Wettbewerb gezielt geschult werde.

Gegenstand der Bewertung ist dabei die Qualität des Debattierens anhand der Leitfrage: Wie gut gelingt es einem Debattierenden, zur Klärung der Streitfrage beizutragen? Dies wird durch zuvor geschulte Jurierende anhand der klar definierten Kriterien Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft nach einem Punktesystem bewertet. Der Ablauf einer Debatte folgt klaren Regeln sowie zeitlichen Vorgaben und gliedert sich in Eröffnungsrede, freie Aussprache und Schlussrede.

Nach zwei Qualifikationsrunden beider Altersgruppen (deren Organisation stellt durchaus eine logistische Herausforderung dar, ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an den Regionalkoordinator, Christoph Dorscheid, vom Max-von-Laue-Gymnasium!) standen die Finalistinnen und Finalisten fest, welche nach der Mittagspause in der Aula des Görres-Gymnasiums „vor großem Publikum“ argumentativ gegeneinander antraten.

In der Altersgruppe 1 konnten sich am Ende Elias König (Max-von-Laue-Gymnasium) und Alina Bell (Integrierte Gesamtschule Remagen) für das Landesfinale in Mainz qualifizieren. Sie hatten zur Frage debattiert: Sollen öffentliche Schwimmbäder eine flächendeckende Videoüberwachung einführen?

In der Altersgruppe 2 siegten Daniel Wollenberg (Integrierte Gesamtschule Kastellaun) und Anna-Lena Neufeld (Bischöfliches Cusanus-Gymnasium) nach einem argumentativen Schlagabtausch über die Frage: Sollen Videospiele und Apps, die In-Game-Käufe enthalten, für Minderjährige verboten werden?

Am 07. Mai fand in Mainz das Landesfinale Jugend debattiert statt, an dessen Durchführung auch eine Gruppe von AG-Teilnehmenden des Görres-Gymnasiums mit den betreuenden Lehrkräften, Susanne Reitz und Andreas Urban, tatkräftig beteiligt war. Dort konnte sich Alina Bell aus dem Koblenzer Regionalverbund sogar für das Bundesfinale im Juni in Berlin qualifizieren.

Ein herzliches Dankeschön an die Mitwirkenden, die als Debattierende oder Jurierende zum Gelingen beider Veranstaltungen beigetragen haben: Ella Goerlitz, Laurenz Holtmann, Lucia Klais, Max Kröber, Tim May, Lea Meckel, Melina Müller, Philipp Pertermann, Elinor Schneider, Julia Switaj, Johanna Voria und Jakob Zimmer!

Und einen besonderen Dank an Johanna Ibach und Anne Terhorst für die wunderbare Moderation beim Regionalwettbewerb!

S. Reitz und A. Urban

×