HaMa 2020

23.02.2020 - 00:00:00 bis 00:00:00

Am Freitag (14.2.) war es wieder so weit. Das alljährliche Oberstufen – Hama fand statt. Um 14 Uhr war die Wolf-Henning-Matt Halle nahezu randvoll. Neben den Fußballern, den Cheerleadern, den Organisatoren und vielen Oberstufenschülern waren auch etliche Schüler aus der Mittel- und Unterstufe sowie einige Eltern und Ehemalige in der Halle.

Obwohl die Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto „Hamallorca“ stand, bis kurz vor 19 Uhr dauerte, war der Schwund der Zuschauer im Verlauf des Turniers nur moderat.

Nachdem es eine kurze Show des TOR-Teams gab, wurden die Gruppen gelost. In Gruppe A war Toxic gesetzt. Ihnen wurden Abraxas und die Lehrer zugelost. In Gruppe B war die 13.2 gesetzt. Ihnen wurden MaxIImum und Delux3 zugelost. Die Gruppenspiele fanden abwechselnd statt.

Den Auftakt bestritten aus Gruppe A Toxic und Abraxas. Toxic machten von beginn an Druck, aber Abraxas hielten dagegen. Am Ende gewann Toxic dennoch die Oberhand und besiegte Abraxas mit 3:1.

Als nächstes spielten aus Gruppe B 13.2 gegen MaxIImum. Die favorisierten 12er gerieten früh unter Druck und kassierten zwei Gegentreffer. Beim Seitenwechsel stand es noch 2:1 für die 13.2. In der zweiten Halbzeit drehten MaxIImum jedoch auf und drehten das Spiel souverän auf den Endstand von 2:4

Nun waren Abraxas gegen die Lehrer dran. Die Lehrer gingen zunächst überraschend mit 2:0 in Führung [Das war selbstverständlich keine Überraschung, Anm. Dürr], verspielten diese, und damit auch eine realistische Chance auf das Halbfinale. Am Ende mussten sich die Lehrer Abraxas mit 2:3 geschlagen geben.

In Gruppe B ging es weiter mit Delux3 gegen 13.2. Diese Partie war eine sehr ausgeglichene. Lange sah es danach aus, als würde dieses Spiel torlos enden. Kurz vor Schluss gelang der 13.2 dann doch noch der Treffer zum 0:1 Endstand.

An diesem Punkt begannen auf der Tribüne einige Rechenspiele. Wer muss wie gewinnen, um doch noch das Halbfinale zu erreichen? In Gruppe A sollten diese sich jedoch bald erübrigen, da Toxic ihrer Favoritenrolle gegen die Lehrer gerecht wurden und bereits in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung gingen. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Lehrern zwar noch der Anschlusstreffer, aber am Ende stand es 3:1 für Toxic. Damit stand fest, das Toxic und Abraxas den Sprung ins Halbfinale geschafft haben.

In Gruppe B ging das Rechnen jedoch weiter. Sicher im Halbfinale waren MaxIImum bereits. Delux3 musste also gewinnen, um das Halbfinale zu erreichen.

Auch das letzte Gruppenspiel zwischen Delux3 und MaxIImum befand sich weitestgehend auf Augenhöhe, jedoch hatten Delux3 die bessere Chancenverwertung. Ein Tor in der ersten Halbzeit und ein weiteres in der zweiten führten letztlich zum 2:0 Sieg für Delux3 und reichten für den ersten Platz in Gruppe B.

Im ersten Halbfinale spielten Toxic gegen MaxIImum. Dieses Spiel war ein sehr körperbetontes, in dem Toxic leicht überlegen war. Mitte der zweiten Halbzeit gab es einen kurzen Schreckmoment, als ein Schuss von MaxIImum in die Tribüne flog und einen Zuschauer aus der MSS11 am Kopf traf. Kurz danach war das Spiel zu Ende. Titelverteidiger Toxic zogen mit 2:0 ins Finale ein.

Im Zweiten Halbfinale traten nun Delux3 gegen Abraxas an. Bereits in der ersten Minute fiel das 1:0 für Delux3, die leicht favorisiert waren. Aber bereits vor dem Seitenwechsel gelang Abraxas der Ausgleich. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gab es eine Kollision zwischen einem Spieler von Abraxas und einem von Delux3. Dabei wurde der Delux3-Spieler am Kopf von der Schulter des Abraxas-Spieler getroffen. Für den Delux3-Spieler war das Spiel dadurch vorzeitig beendet. In der zweiten Halbzeit hielten Abraxas dem Druck von Delux3 stand und konnte sogar in Führung gehen. Abraxas gewannen das Spiel überraschend mit 1:2.

Im Finale standen sich also Titelverteidiger Toxic und Abraxas gegenüber. Hier wurde der Altersunterschied jedoch ausschlaggebend. Zwar versuchten Abraxas gegen zu halten, aber letztlich hatten sie kaum eine Chance. Toxic verteidigte den Titel souverän mit einem 3:0 Sieg.

Zwischen den Gruppenspielen gab es außerdem noch die Auftritte der Cheerleader der Stufen. Eine Jury bewertete die Auftritte. Nach der Gruppenphase wurden der vierte und dritte Platz der Cheerleader bekannt gegeben. Auf Platz vier landete Delux3. Platz drei ging an Abraxas. Darauf hin durften Abraxas noch ein Mal auftreten. Nach dem Ersten Halbfinale wurden die Plätze zwei und eins bekannt gegeben. Toxic wurden zweite und durften ebenfalls ein zweites Mal auftreten. Nach dem zweiten Halbfinale durften die erstplatzierten MaxIImum auftreten.

Des weiteren wurde zwischen dem ersten und dem zweiten Halbfinale das Abimotto in Form eines kurzen Videos enthüllt. Das Motto ist „Käptn Blaubär“.

Die Stimmung war in diesem Jahr wieder sehr gut und noch im Finale wurden die Teams lautstark angefeuert. Mit Spannung erwarten wir also nun das Hama 2021.

Henrik Wirth MSS11