Die Siebtklässler haben die Wahl: FRANZÖSISCH oder GRIECHISCH?

16.04.2020 - 11:48:00 bis 00:00:00

Da der geplante Informationsabend nicht stattfinden kann, werden die Informationen zur 3. Fremdsprache per Mail von den Klassenleitungen an die Eltern versendet, ebenso wie die Wahlzettel.

Theresa und Amelie West (MSS 12) geben Ihnen an dieser Stelle aber schon einmal einen kleinen Einblick!

Auch dieses Jahr steht  für die Siebtklässler des Görres-Gymnasiums wieder die Wahl für die dritte Fremdsprache an. Jedes Jahr müssen sie die Entscheidung treffen: Altgriechisch oder Französisch?  In diesem Dialog erfahrt ihr, wieso wir uns für eine der beiden Sprachen entschieden haben.                                     

Zwei Schülerinnen treffen sich in der Pause auf dem Schulhof:

Amelie: Hallo Theresa, hast du mitbekommen, dass die Siebtklässler sich jetzt wieder für eine Sprache entscheiden müssen?

Theresa: Ach so, du meinst die dritte Fremdsprache. Also für mich war von Anfang an klar, welche Sprache ich nehme.

Amelie: Du warst dir wirklich sicher, Altgriechisch zu nehmen?

Theresa: Ja, natürlich!

Amelie: Wir hatten doch schon seit der fünften Klasse Latein! Eine alte Sprache hat mir gereicht.

Theresa: Ich weiß. Das Übersetzen in Latein hat mir aber damals schon großen Spaß gemacht, deswegen war ich neugierig auf noch eine alte Sprache.

Amelie:  Mir war es wichtig, eine moderne Sprache zu nehmen, die gesprochen wird. Außerdem finde ich, dass Französisch eine schöne Sprache ist, die toll klingt! Ich wollte unbedingt auch so sprechen können.

Theresa: Verständlich, aber im Altgriechischen  gibt es anderes Buchstaben. So konnte ich ein vollkommen neues Alphabet lernen und ich kann altgriechische Texte lesen. Im Urlaub, konnte ich auch neugriechische Wörter lesen. Übrigens bin ich jetzt in der Lage, Werke der einflussreichsten und bekanntesten Dichter zu übersetzten, wir lesen nämlich gerade die Odyssee von Homer.

Amelie: Französisch ist eine Weltsprache! Sie wird in sehr vielen Ländern gesprochen. Wenn ich also im Ausland bin, kann ich meine Französischkenntnisse anwenden und verbessern. Daher hat man auch die Möglichkeit, an einem Schüleraustausch teilzunehmen, ein Auslandsjahr zu machen oder sogar später in Frankreich zu studieren oder zu arbeiten.

Theresa: Okay. Im Altgriechisch-Unterricht habe ich mir wertvolles Wissen über die Antike und die griechische Kultur angeeignet. Außerdem beschäftigen wir uns oft mit griechischen Mythen und lernen viel über die großen Helden der Antike. Das macht den Unterricht besonders interessant für mich.

Amelie: Meine Lateinkenntnisse haben mir das Erlernen der französischen Sprache erleichtert. Ich kann mir viele Vokabeln aus dem Lateinischen ableiten, da die beiden Sprachen miteinander verwandt sind.

Theresa: Da hast du recht, aber im Deutschen gibt es viele Wörter, die ich mir mit Altgriechisch leicht erklären kann.

Amelie: Welche Wörter denn?

Theresa: Hm… zum Beispiel: Egoist von ego (ich), Photographie von photos (Licht) und graphae(Schrift), Anthropologie von anthropos (Mensch) und logos ( Lehre)….

Amelie: Ok ich hab´s verstanden. Also hast du mit Altgriechisch die richtige Entscheidung getroffen?

Theresa: Auf jeden Fall! Ich habe meine Wahl nie bereut, weil ich mit dieser Sprache immer sehr gut zurechtgekommen bin. Ich sehe das Erlernen des Altgriechischen als einmaliges Angebot, das man nutzen sollte. So gut wie keine andere Schule bietet einem diese Chance. Am Görres-Gymnasium kann ich das Graecum absolvieren, was sich später bestimmt gut in einer Bewerbung macht.

Amelie: Für mich war Französisch ebenfalls die richtige Entscheidung, da ich auch gut mit der Sprache klargekommen bin und nur von ihr profitieren konnte. Französisch hat mir immer Spaß bereitet, weshalb ich in der Oberstufe dieses Fach als Leistungskurs gewählt habe.

Theresa: Ich habe Altgriechisch auch weiterbehalten und habe deswegen dieses Jahr die Möglichkeit an einer von unserer Schule organisierten Griechenlandfahrt teilzunehmen. Dort werde ich, berühmte griechische Städte und Sehenswürdigkeiten, über die wir auch schon im Unterricht gesprochen haben, ,,live“ sehen.

Amelie: Man kann also sagen, dass beide Sprachen ihre Vorteile haben. Die Schüler sollten die Sprache nach ihrem Interesse und ihren Fähigkeiten wählen.

Theresa: Das stimmt. Man sollte seine Entscheidung gut überdenken, aber ich bin zuversichtlich, dass die Schüler sich richtig entscheiden.

Amelie: Ja, ich auch. Ich muss jetzt zum Unterricht, bis später.

Theresa: Okay, bis dann.

 (Text: Theresa und Amelie West, im Schuljahr 2019/20 in der MSS 12)