Altsprachlicher Schwerpunkt am Görres-Gymnasium


Am Görres-Gymnasium lernen unsere Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse Latein als erste Fremdsprache. Damit ist das Görres-Gymnasium das einzige humanistische Gymnasium in Koblenz. Damit ohne Zeitdruck ein solides Fundament in der lateinischen Sprache gelegt werden kann, setzt der Lateinunterricht mit 5 Wochenstunden ein, die in den folgenden Jahrgangsstufen verringert werden. Parallel zu Latein führt der Englischunterricht in Klasse 5 (3 Wochenstunden) die in der Grundschule angelegte Fremdsprachenarbeit fort.

Ab Klasse 8 haben unsere Schülerinnen und Schüler bei der Wahl der dritten Pflichtfremdsprache (Griechisch/Französisch) die Möglichkeit eine weitere alte Sprache, Griechisch, zu lernen. In der Oberstufe können die Schülerinnen und Schüler in Grund- und Leistungskursen in Latein und Griechisch ihre Kenntnisse in den alten Sprachen vertiefen.

Bei erfolgreicher Teilnahme am Unterricht haben die Schülerinnen und Schüler am Ende von Klasse 10 die Bedingungen für das Latinum, am Ende von Klasse 13 für das Große Latinum und/oder das Graecum erfüllt.

Durch den sprachanalytischen Ansatz schafft der Lateinunterricht Basisqualifikationen für das Sprachenlernen überhaupt: Wir leiten unsere Schüler dazu an, genau hinzusehen, sorgfältig zu unterscheiden, logisch zu kombinieren und dadurch Zusammenhänge herzustellen. So fördern wir durch die intensive Auseinandersetzung mit antiken Texten ein individuelles Sprachbewusstsein und die Kreativität im muttersprachlichen Ausdruck.

Historisch betrachtet stellt die Kultur der Antike einen der wichtigsten Grundpfeiler unserer europäischen Kultur dar. Viele Fragen der menschlichen Existenz, die in der antiken Philosophie und Sagenwelt behandelt werden, gehen uns heute noch genauso an. Indem wir die antiken Gedanken nachvollziehen, denken wir über uns selber nach. Zahlreiche antike Texte zeigen uns die Wurzeln der europäischen Kultur auf und bestimmen daher immer noch unsere Identität als Europäer.

Unterstützt und begleitet wird der schulische Sprachunterricht durch Exkursionen in antike Stätten in der Umgebung, die Anschauliches aus dem Leben der Römer vermitteln. Unsere einst von den Römern verwaltete Region am Rhein bietet hierzu besonders viele Möglichkeiten: Trier, Köln, die Römervilla in Bad Neuenahr-Ahrweiler, das Römerkastell Saalburg, die Römerwelt in Rheinbrohl, u.a. Studienfahrten in der Oberstufe nach Griechenland, Italien (u.a. nach Rom, Neapel, Sizilien)und Südfrankreich intensivieren die Einblicke in das Leben und Wirken der Römer und Griechen im Mittelmeerraum.