Staatsanwältin zu Besuch in der 10b

28.10.2018 - 10:54:14 bis 11:54:00

Vor den Herbstferien war die Koblenzer Jugendstaatsanwältin Kirsten Mietasch, die im Koblenzer Haus des Jugendrechts arbeitet, zu Besuch im Sozialkundeunterricht der 10b.

Zuvor war mit dem Klassen- und Fachlehrer Daniel Lomp eine Unterrichtsreihe zu den Bereichen „Recht und Rechtsprechung“ behandelt worden.

Bei dem Gespräch wurden viele Fragen gestellt, zudem berichtete Staatsanwältin Mietasch aus ihrem Berufsleben.

Innerhalb der gemeinsamen Doppelstunde bildeten sich drei Schwerpunkte heraus:

Strafwesen

Bei einem Verbrechen handelt es sich um eine schwerwiegende Straftat mit einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr, bei Vergehen jedoch um Straftaten, die mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet werden. 

Eine Besonderheit im Jugendstrafrecht ist, dass erzieherische Maßnahmen verhängt werden können, die dem Erziehungsbedarf der betroffenen Person entsprechen, so z. B. das Anti-Aggressionstraining.

Weigert sich der Verurteilte an der Maßnahme teilzunehmen oder bricht das Training ab, so können weitere Maßnahmen (z.B. ein Jugendarrest) verhängt werden. 

Neben erzieherischen Maßnahmen kommt aber auch die Verhängung einer Jugendstrafe in Betracht. 

Beweisführung

Wird eine Straftat gemeldet, gelten die Verdächtigen als unschuldig, bis das Gegenteil durch Beweise (Zeugenaussagen, Videokameras, Fingerabdrücke etc.) festgestellt werden kann. 

Zeugen

Zeugen müssen grundsätzlich auf Ladung des Gerichts zur Hauptverhandlung erscheinen. 

Als Zeuge hat jeder auch bestimmte Rechte. So kann ein Familienangehöriger, Nahestehender, Arzt oder Anwalt sich unter den gesetzlichen Voraussetzungen auf ein Zeugnisverweigerungsrecht berufen. Bei Falschaussagen des Zeugen kann sich dieser wegen Meineides (Freiheitsstrafe von mindestens 1 Jahr) oder falscher uneidlicher Aussage (Freiheitsstrafe von mindestens 3 Monaten) strafbar machen. 

Das Aussageverweigerungsrecht verhindert, dass ein Beschuldigter oder Angeklagter eine Aussage machen muss, welche ihn selbst belastet. 

Des Weiteren werden u. a. Bereiche wie Dauer von Verfahren und Zweckmäßigkeit von Strafen bei Wiederholungstätern besprochen.

Die Klasse 10b bedankt sich für einen spannenden Einblick in das Rechtssystem!

Stella Walantejus (10b) und Daniel Lomp