Römische Schiffe im Experiment (Prof. Dr. Christoph Schäfer, Universität Trier)

17.04.2019 - 19:30:00 bis 00:00:00

Vortrag aus der Reihe "Lebendige Antike", 19.30 Uhr

Über Effizienz und Bedeutung der römischen Binnenflotten ist wegen der dürftigen literarischen Überlieferung viel spekuliert worden. Valide Informationen hierüber lassen sich hauptsächlich mit den Mitteln der Experimentellen Archäologie gewinnen. Dabei kommt einer Rekonstruktion in Originalgröße entscheidende Bedeutung zu. Hierfür bieten die Schiffsfunde von Oberstimm sowie die ebenfalls ausgesprochen gut erhaltenen Mainzer Römerschiffe eine solide archäologische Grundlage. Durch Bau und Erprobung der kaiserzeitlichen Schiffstypen konnten richtungweisende Erkenntnisse im Hinblick auf die Etablierung der römischen Herrschaft im Rhein- und Donauraum gewonnen werden.

Dabei sind die Binnenwasserstraßen an die Seeverbindungen angebunden. Viele Güter kommen von weither über das Meer, sodass wir schon in römischer Zeit Globalisierungsphänomene beobachten können. Auch hier führen Experimente mit Schiffen zu neuen Forschungsergebnissen.