Projekt IDEE geht in die 12. Runde

01.09.2019 - 06:21:36 bis 08:23:00

Auch in diesem Schuljahr engagieren sich 17 Schülerinnen und Schüler ehrenamtlich für die Verständigung der Generationen

IDEE - das steht für IDealismus und Engagement im Ehrenamt. Die Idee entstand im Schuljahr 2007/2008 auf Initiative von Schülerinnen und Schülern einer zehnten Klasse und wird seitdem in Kooperation mit Herrn Kunz von der Beratungs- und Koordinierungsstelle im Pflegestützpunkt Koblenz-Nord der Caritas weitergeführt. Über ein Schuljahr engagieren sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 außerhalb ihrer Schulzeit ehrenamtlich in wohnortnahen Koblenzer Alteneinrichtungen, wie z.B. im Caritashaus St. Elisabeth Arenberg, in der Geschwister de Haye´sche Stiftung, in der Seniorenresidenz Moseltal, in der Stiftung Eltzerhof sowie im AWO Seniorenzentrum Laubach. 

Ziel des Projektes ist es, die Kommunikation der Generationen und das gegenseitige Verständnis zu fördern und soziale Kompetenzen zu stärken. Die Jugendlichen sammeln wertvolle soziale Erfahrungen und beleben zugleich den Heimalltag der Senioren.

Das Projekt IDEE XII startete im Schuljahr 2019/20 mit einem Informationstreffen am 19.08. sowie dem Besuch des Projekts „Perspektivwechsel“ am 22.08.19, das auf dem Clemensplatz vom Medi-Center Koblenz organisiert wurde. Bei dieser Veranstaltung wurden die Zehntklässlerinnen und Zehntklässler durch Selbsterfahrungen beispielsweise beim Bewältigen eines Parcours mit unterschiedlichen Herausforderungen sowohl in Gestalt des gewählten Hilfsmittels (Rollator, Rollstuhl, Elektromobil) als auch der örtlichen Begebenheiten (Bodenbelag, Stufen, Steigungen, PKW, Hindernisse...) für das Thema Mobilitätseinschränkungen im Alltag und den Umgang damit sensibilisiert. 

Der Projektverlauf sieht es vor, dass die Schülerinnen und Schüler u.a. durch Rollenspiele und Hintergrundinformationen zum Thema Demenz auf ihre Aufgabe vorbereitet werden. Im späteren Verlauf wird ein Rollstuhltraining zum besseren Verständnis der Situation vieler Bewohnerinnen und Bewohner durchgeführt. Zunächst erfolgt aber der gemeinsame Erstbesuch in den Einrichtungen, um die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sowie die Bewohnerinnen und Bewohner kennen zu lernen, u.a. bei einem BINGO-Nachmittag. Danach besuchen die Schülerinnen und Schüler in kleineren Gruppen die ihnen zugeteilte Einrichtung regelmäßig für zwei Stunden. Damit anstehende Fragen aufgegriffen werden können, erfolgen Zwischenreflexionen in der Schule und in den Einrichtungen. Das Projekt endet mit einer Abschlussveranstaltung für alle Beteiligten, bei der den Schülerinnen und Schülern der Engagement- und Kompetenznachweis Ehrenamt Rheinland-Pfalz verliehen wird.

Einen gelungenen Einblick in das Projekt bietet auch ein im Juni auf TV Mittelrhein ausgestrahlter Bericht über die Abschlussveranstaltung des letzten Durchgangs, der in der Mediathek unter https://tv-mittelrhein.de/show-format/live-ab-6/wie-alt-und-jung-sich-gegenseitig-bereichern-29131.html nach wie vor angeschaut werden kann. 

 

Ansprechpartner/in: Dr. Oliver Wolff (GG), Anna-Katharina Robenek (GG), Andreas Kunz (Caritas)