Präventionswoche am Görres

07.02.2019 - 00:00:00 bis 00:00:00

Das zweite Halbjahr begann für die Mittelstufe mit einer ganzen Woche Prävention. Die 8. Klassen setzten sich intensiv mit Gefahren aus dem Internet auseinander (im Bild die 8b mit Dr. Angerer), die 9. Klassen stellten im Projekt Tom und Lisa fest, dass Partys auch ohne Alkohol funktionieren können, und die 10. Klassen erfuhren im Rahmen der AIDS-Prävention (auch im Gespräch mit Betroffenen) wie HIV übertragen wird und was es bedeutet HIV-positiv zu sein.

Internetprävention
Innerhalb von vier Schulstunden wurden der achten Stufe die Gefahren und der sichere
Umgang mit dem Internet näher gebracht.
Frau Bornemann und der Oberstaatsanwalt Dr. Jörg Angerer, ein Fachexperte von der
Landeszentralstelle Cybercrime (LZC), haben die Klassen 8a und 8b durch informative
Kurzfilme, Präsentationen und Gespräche über Cybermobbing, Schadsoftwares, Sexting und
Cybergrooming aufgeklärt. Durch die Einbringung einiger Fallbeispiele von Seiten der
Schüler wird erkenntlich, dass solche Themen bereits ein Teil ihres Alltags sind und die
Prävention zu diesen somit umso wichtiger ist. Dr. Jörg Angerer stellte der Stufe einige
Vorgehensweisen vor, wie man suspekte E-Mails, Gewinnspiele oder SMS- Nachrichten
erkennen kann. Außerdem machte er deutlich, welche Konsequenzen folgen könnten, wenn
man unvorsichtig zu viele Informationen über sich preisgibt. So gab es beispielsweise Fälle
mit Einbrüchen, Erpressungen, Daten- und Identitätsklau.
Für weitere Informationen zu diesem Thema stehen Ihnen Internetseiten wie z.B.
www.klick-safe.de und www.bsi.bund.de zur Verfügung.


Alkoholprävention
Die 9b wurde von Frau Dürr und Frau Bornemann durch den Präventionsworkshop „Tom &
Lisa“ begleitet.
In dem sechsstündigen Workshop nahmen die Schüler an einem interaktiven Planspiel teil,
indem sie sich unter anderem Gedanken über die Rolle des Alkohols in unserer Gesellschaft
machten.
Gruppenweise wurden die Vor- und Nachteile einer Party mit und ohne Alkohol erarbeitet,
sowie die möglichen Aktivitäten, die man anstelle von Alkoholkonsum tun könnte. Dabei
wurden kreative Vorschläge wie z.B. Karaoke, Gemeinschaftsspiele, Motto Partys etc.
vorgestellt. Sehr bemerkenswert war die motivierte, aktive und diskussionsfreudige
Arbeitsatmosphäre der Schüler. Diese kommentierten den Workshop, trotz einiger
Vorkenntnisse, als „gut strukturiert“ sowie „aufschlussreich“. Abschließend hatten die
Schüler die Aufgabe ein Elterninterview zu führen, in welchem ihre Meinung bezüglich des
Alkohols beleuchtet werden sollte.
Falls ein Interesse für diesen Workshop besteht, findet man ihn unter: www.villaschoepflin.de/tom-lisa.html


HIV-Prävention (AIDS)
Die Schüler der 10a beschäftigten sich, zusammen mit Herrn Christ, zunächst mit der Frage:
„Was ist ein Virus überhaupt?“
Mit diesem Hintergrundwissen haben sie mithilfe von Materialien erarbeitet, wie das HIVirus
das Immunsystem befällt. Zur Festigung der neu erlernten Informationen hat eine
Schülergruppe dies zum Abschluss mit dem Ergebnis vorgetragen , dass die weitreichende
Folge einer Infektion der Zusammenbruch bzw. die Selbstzerstörung des Immunsystems ist,
was dazu führt, dass selbst die „ungefährlichsten“ Erreger zu lebensbedrohlichen
Infektionen führen.
Die Eindrücke der Schüler waren positiv. Einige hielten die Prävention für sehr wichtig
aufgrund der Tatsache, dass sie vorher keine genaueren Details über das Virus kannten.
Andere, die schon einiges über ihn wussten, merkten an, dass trotzdem „Lücken gefüllt“
wurden.
Abschließend hatten die Schüler die Möglichkeit ihre verbliebenen Fragen an einen
Betroffenen zu stellen, welcher diese gerne und mit Offenheit beantwortete.

Text: Melanie Gille und Diana Schulz (MSS 12), Fotos: Obada Dakkak (MSS 12)