Lesenacht der Klasse 6a

17.11.2017 - 12:51:43 bis 13:54:00

Die Klasse 6a veranstaltete eine Lesenacht im Görres-Gymnasium.

Was ist eine Lesekiste? Diese Frage wurde auf der Lesenacht der Klasse 6 a, die von den Paten Julia Klein, Alina Scheuch und Malte Wächter und der Klassenlehrerin Frau Sommer begleitet wurde, beantwortet. Die Schülerinnen und Schüler trafen sehr aufgeregt gegen 18.30 Uhr mit Isomatten, Luftmatratzen, Schlafsäcken, Decken, teilweise Kuscheltieren und einem leeren Schuhkarton auf dem Schulgelände ein. Das „Schlaflager“ wurde zunächst provisorisch in der Bibliothek eingerichtet und dann durfte mit den Paten Verstecken gespielt werden, wobei das leere, dunkle Schulgebäude dazu wunderbar Gelegenheiten bot. Das Abendessen nahmen wir in einem der unteren Klassenräume ein, dazu hatten wir im Vorfeld einige Partypizzen bestellt. Danach wurde die erste Runde im „Schlaflager“ gelesen. Es wurde reihum ein Buch kurz vorgestellt und eine Stelle daraus gelesen.

Es folgte eine intensive Bastelphase: die Herstellung einer Lese- oder Buchkiste. Die leeren Schuhkartons wurden beklebt und beschriften und zwar passend zu den Büchern, die demnächst im Deutschunterricht zur Vorbereitung des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen vorgestellt werden. Der Deckel wird passend zum Titel oder zum Cover gestaltet, das Innere des Deckels enthält eine kurze Inhaltsangabe und in der Kiste selbst soll etwas Passendes zum Buch präsentiert werden. Da ist der Kreativität der Schülerinnen und Schüler keine Grenze gesetzt. Es können z. B. Gegenstände gesammelt werden, die zum Inhalt des jeweiligen Buches passen oder eine wichtige Passage des Buches, wie eine Szene mit einem Bühnenbild dargestellt werden. Die Bücherkisten wollen wir am Tag der offenen Tür, am 09.12.17 im Klassenraum der 6 a präsentieren.

Nach einer intensiven Bastelrunde gab es eine erneute Leserunde, die kurz durch ein letztes Versteckspiel der Paten, die sich daraufhin verabschiedeten, unterbrochen wurde. Bis weit nach Mitternacht wurde gemeinsam gelesen, doch fiel es einigen Schülerinnen und Schülern am Ende schwer, die Augen noch offen zu halten.

Obwohl viele erst spät eingeschlafen sind, waren um 6.30 Uhr die meisten schon wieder wach. Das Schlaflager wurde geräumt, die Bibliothek wieder so hergerichtet, wie sie war und nach einem ausgiebigen Frühstück, trudelten die ersten Eltern ein, um ihre Kinder wieder abzuholen. Es war für alle Beteiligten eine gelungene Veranstaltung.

Andrea Sommer