Die Sekundarstufe I

In der 7. Klasse wird das Fach Physik mit 2 Wochenstunden fortgesetzt.

In der Optik werden dabei Themen wie Lichtausbreitung, Reflexion und Brechung behandelt. Die Anwendungen dazu sind optische Geräte: Fotoapparat, Fernrohr, Mikroskop. Das Auge als optisches Instrument ermöglicht eine fächerübergreifende Verbindung zur Biologie.
Die Begriffe der Mechanik aus der Orientierungsstufe werden wiederholt und erweitert. Einfache Maschinen wie der Flaschenzug dienen der Veranschaulichung.

In der 8. Jahrgangsstufe setzt die Physik aus und wird erst in der 9. und 10. Klasse wieder zweistündig unterrichtet.
Die Themen sind dann Mechanik der Flüssigkeiten und Gase, Wärmelehre, Elektrizitätslehre und wahlweise Radioaktivität oder Elektronik.

Als Lehrbuch verwenden wir Spektrum Physik von Schroedel.

Die Sekundarstufe II

In der Oberstufe wird das Fach Physik als 5-stündiges Leistungsfach und als 3-stündiges Grundfach angeboten, die meistens aus sehr kleinen Lerngruppen bestehen. Es werden die im Lehrplan vorgesehenen Themen, die aus Pflichtbausteinen und Wahlpflichtbausteinen bestehen, behandelt.

Dabei steht eine gut ausgestattete Gerätesammlung zur Verfügung. Es können z. B. Bewegungsabläufe an der Luftkissenbahn experimentell überprüft und am Computer ausgewertet werden. Für Schülerübungen sind Fahrbahnen in ausreichender Zahl vorhanden. Bewegungen von Elektronen in Feldern werden sichtbar gemacht, viele physikalische Konstanten wie die Ladung eines Elektrons, die Lichtgeschwindigkeit, die Gravitationskonstante und vieles mehr werden experimentell bestimmt. Auch die Atom- und Kernphysik werden nicht nur theoretisch bearbeitet. Absolventen des Leistungskurses Physik haben gute Chancen, einen Buchpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft zu erhalten.

 Als Lehrbuch verwenden wir

  - im Leistungskurs das Lehrbuch MetzlerPhysik von Schroedel,

  - im Grundkurs Impulse von Klett.