Auch in diesem Jahr waren die Eingewöhnungstage der fünften Klassen in Cochem wieder ein voller Erfolg! Drei Tage Spiel und Spaß sowie tolle Unternehmungen haben die zwei Klassen richtig zusammengeschweißt. Einer der Höhepunkte war eine interaktive Mittelalterführung auf der Reichsburg Cochem, bei der die Kinder sich als Ritter oder Burgfräulein verkleiden durften. Zum Schluss bekamen sie sogar ein echtes Ritterschwert in die Hand! Mit ihren neuen Freunden absolvierten die Schüler am anderen Tag eine lustige Stadtrallye in der Fußgängerzone der Innenstadt. Neben den vielen Fragen gab es noch eine Zusatzaufgabe: Wer schafft es, eine einfache Büroklammer in etwas Wertvolleres umzutauschen? Unglaublich! Vom Telefon bis zum versilberten Löffel war alles dabei. Einige konnten die Menge an eingetauschten Sachen kaum schleppen!

Überhaupt war für Bewegung und Abwechslung gesorgt: Neben einem Besuch im Erlebnis- und Wellenbad haben die Klassen auch einen Ausflug in den berühmten Klottener Wild- und Freizeitpark gemacht. Die neue Wildwasserrrutsche ist wirklich eine tolle Attraktion: Wer sich traute, mitzufahren, war froh über das warme Wetter, denn alle bekamen eine richtige Dusche ab. Mit der Seilbahn sind wir auch gefahren – na klar!

Die Zeit, in der sie nicht unterwegs waren, verbrachten die Schüler in der Vier-Sterne-Jugendherberge Klotten: Behagliche Zimmer mit eigenem Bad und viele Spielmöglichkeiten in und ums Haus sorgten auch hier dafür, dass keine Langeweile aufkam. Und über die Verpflegung konnte wirklich niemand meckern.

Jetzt kannte wirklich jeder jeden: Abends konnten die Klassen also in den Seminarräumen der Herberge die Klassensprecher wählen und zum Schluss noch einen schönen Bunten Abend gestalten. Betreut wurden sie die ganze Zeit natürlich von ihren Klassenlehrerinnen und zwei begleitenden Sportlehrern, daneben aber auch von unseren netten Patenschülern Johannes, Sascha, Maren und Isabel aus der Klasse 12, die sich auch liebevoll um die Kinder gekümmert haben, wenn trotz des schönen Programms hier und da ein bisschen Heimweh aufkam… Zurückgekommen sind alle müde, aber zufrieden!