Unser Frankreich-Schüleraustausch mit Mende

Über viele Jahre hindurch konnten wir den Schülerinnen und Schülern der ausgehenden Mittelstufe einen Austausch mit einer Partnerschule in Mâcon in der Bourgogne anbieten, bis Ende der 90er Jahre der Kontakt auf Grund mangelnder Nachfrage eingeschlafen ist. Allgemein ist in Frankreich seit geraumer Zeit die Tendenz zu beobachten, dass die Schüler im Bereich der Pflichtfremdsprachen ihre Präferenzen weg vom Deutschen und hin zu vorwiegend romanischen Sprachen verlagern. Entsprechend schwierig ist es geworden, in Frankreich die Tradition eines Deutschlandaustausches aufrecht zu erhalten.

Am Görres-Gymnasium wird Französisch als dritte (Wahlpflicht-)Fremdsprache angeboten und erfreulicherweise regelmäßig auch von etwa zwei Drittel der Schülerinnen und Schüler einer jeden 8. Jahrgangsstufe gewählt. Umso bedauerlicher war es, dass wir diesen Schülern einige Jahre lang nicht mehr die Möglichkeit anbieten konnten, noch in der Spracherwerbsphase, spätestens jedoch am Ende der Mittelstufe, die im Unterricht und durch das Lehrbuch erworbenen Kenntnisse auch in der Praxis auszuprobieren und anzuwenden. Zum sinnvollen und nachhaltigen Erlernen einer modernen Fremdsprache ist nicht nur die Kenntnis der Lebensumstände des Landes sondern auch der direkte Kontakt und regelmäßige Umgang mit möglichst Gleichaltrigen unerlässlich; aus diesem Grund sind wir froh, seit 2005 regelmäßig einen Austausch mit unserer neuen Partnerschule, dem Lycée privé Notre-Dame in Mende in der Région Languedoc-Roussillon, anbieten zu können.

Von beiden Schulen nehmen jeweils ca. 15 Schülerinnen und Schüler an diesem Austausch teil. Sie besuchen während jeweils einer Woche gemeinsam den Unterricht und nehmen am Familienleben der Gastfamilie teil. Zum Programm gehören auch eine gemeinsame Tagesfahrt (z. B. Montpellier und Mittelmeer / Köln oder Mainz oder Bonn) und diverse Ausflüge und Aktivitäten am Nachmittag. Somit stehen sowohl beim Aufenthalt der französischen Gäste in Koblenz als auch bei unserem Besuch in Mende der persönliche Kontakt, die Teilnahme am Familienleben und der Schulalltag der correspondants im Vordergrund.

Die Fahrt ins Département Lozère findet in der Regel im September statt, der Gegenbesuch kurz vor oder nach unseren Osterferien. Die finanziellen Aufwendungen für diese beiden Wochen belaufen sich auf ca. € 250 (je nach Teilnehmerzahl und Programm). Die Teilnahme am Austausch ist freiwillig und richtet sich in erster Linie an die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen, die zu diesem Zeitpunkt vor der Entscheidung stehen, welche Fremdsprache sie in der Oberstufe wählen sollen: Allen Teilnehmern wird dieser Austausch zu einer wesentlichen Entscheidungshilfe werden, ob sie mit ihren bisherigen Kenntnissen und Fertigkeiten in der Lage sein werden, am Französischunterricht im Kurssystem mit Interesse und Verständnis erfolgreich teilzunehmen. Sie werden diesen échange scolaire darüber hinaus als willkommene Möglichkeit erfahren, ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen und das für eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht notwendige Sprachgefühl im mündlichen und schriftlichen Ausdruck zu entwickeln. Die Erfahrung, die alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler gemeinsam machen werden, ist ein intensiver Einblick in die Lebensbedingungen Gleichaltriger in Frankreich. Dieser wird ihnen verhelfen, einen persönlichen Bezug zur Sprache und zum Leben in Frankreich aufzubauen.

Den Bericht über den aktuellen Échange und unsere Fahrt nach Mende im vergangenen September finden Sie hier im Anschluss.