Unsere Rechte & Pflichten

"Die Vertretungen nehmen die Interessen der Schülerinnen und Schüler in der Schule, gegenüber den Schulbehörden und in der Öffentlichkeit wahr und üben die Beteiligungsrechte der Schülerinnen und Schüler aus. Sie können im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schule selbstgestellte Aufgaben in eigener Verantwortung durchführen." (Zitat Schulgesetz Absatz 4 §31(2))

Dieses Zitat zeigt gut, dass SV-Arbeit in zwei verschiedene Grundziele geteilt ist: Auf der einen Seite vertreten wir die Schülerschaft unserer Schule, sprechen für diese in Konferenzen und auf anderen Foren, auf der anderen Seite versuchen wir im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsauftrages der Schule Veranstaltungen zu organisieren, die den Schulalltag unserer SchülerInnen auflockern.

Um unseren Pflichten nachzukommen und weitestgehend unsere Ziele zu erreichen, haben wir einige Rechte, wovon wir die wichtigsten hier kurz nennen wollen:

  • Der SV-Vorstand muss über alles, was die Schülerschaft betrifft, informiert werden und in diesbezügliche Entscheidungsfindungen miteinbezogen werden.
  • Wir haben das jederzeit das Recht Versammlungen der Klassen- und Kurssprecher (KSV) oder sogar Schülervollversammlungen (SVV) einzuberufen, um Informationen weiterzugeben, Beschlüsse zu fassen oder Meinungen einzuholen.
  • Wir dürfen uns selbst strukturieren. (z.B. ist das T.O.R. Team, was das traditionelle Oberstufen-HaMa organisiert, ein Ausschuss der SV)
  • Wir dürfen in Konferenzen aller Art außer Zeugnis- und Versetzungskonferenzen anwesend sein und haben dort Mitspracherecht, allerdings kein Stimmrecht.
  • Wir dürfen eine eigene Satzung verfassen, um Details über Aufgaben, Wahlen etc. Festzulegen.
  • Falls notwendig, werden wir von der Schulleitung beurlaubt, um unserer Arbeit nachzugehen.
  • Aufgrund unserer Abwesenheit dürfen wir nicht benachteiligt werden.
  • Bei unserer Arbeit unterstützen uns die Verbindungslehrer, indem sie uns beraten und sich für unsere Belange einsetzen. Außerdem haben sie ein Auskunftsverweigerungsrecht, was ihnen gestattet, Informationen gegenüber der Schulleitung nicht weiterzugeben.
  • Gewählt werden wir in einer Amtsperiode von einem Jahr von der SVV in den ersten vier Wochen des Schuljahres.

"Die Vertretungen nehmen die Interessen der Schülerinnen und Schüler in der Schule, gegenüber den Schulbehörden und in der Öffentlichkeit wahr und üben die Beteiligungsrechte der Schülerinnen und Schüler aus."

Zum ersten Teil unserer Ziele und Aufgaben:

Diese Rechte nehmen wir wahr, vertreten die Schüler an allen Stellen, z. B. Indem wir an allen Gesamt- und Fachkonferenzen teilnehmen, und nehmen Einfluss bei Entscheidungsfindungen, die die Schüler betreffen. Wir treffen uns in einem Rhythmus von zwei Wochen mit der Schulleiterin, um alles Anstehende zu besprechen, finden uns jeden Montag in der Mittagspause im SV-Raum zu unserer öffentlichen Sitzung zusammen, wovon Protokolle und Tagesordnungen auf der Homepage zu finden sind. Auch an dieser Stelle laden wir gerne nochmal alle Schülerinnen und Schüler ein uns beizusitzen, wenn sie zu einem der TOPs etwas anbringen können.

"Sie können im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schule selbstgestellte Aufgaben in eigener Verantwortung durchführen."

Nun zum zweiten Teil unserer Ziele und Aufgaben:

Unsere wahrscheinlich liebste Pflicht ist es, durch Schulveranstaltungen wie HaMas, Bälle und Tanzkurse den manchmal trockenen Alltag der Schülerinnen und Schüler zu erleichtern. Wir sind immer für neue Projekte und Anregungern offen, denn unsere Aufgaben stellen wir uns selbst. Kommt doch vorbei und bringt eure Ideen ein! Mehr dazu in den Artikeln der einzelnen SV-Ämter, die dort ihre Görres-spezifischen Aufgaben erläutern werden.