Elternhaus

Die Aula ist die gute Stube der Schule, aber auch ihr Drehkreuz – in sie hinein wie aus ihr hinaus.Wo am ersten Schultag Eltern stolz und ein wenig aufgeregt auf ihre Kinder in den vorderen Reihen schauen und sich fragen, wie die groß gewordenen Kleinen zurechtkommen werden („Sind die Lehrer alle nett?“; „War das jetzt die richtige Entscheidung?“), sitzen bei der Abiturfeier mehr oder weniger leicht ergraute Eltern und schauen stolz und ein wenig aufgeregt auf die jungen Leute im Kleinen Schwarzen oder dem neuen Anzug. Und sie fragen sich, wie diese fröhlichen jungen Leute wohl zurechtkommen werden.

Dabei stellen sie fest, dass die Sorgen nicht eben zusammengeschrumpft sind („Reicht der Abi-Schnitt für eine Zulassung zum ersehnten Studienfach oder den gewünschten Studienort?“) und dass das kleine und übersichtliche Görres-Gymnasium doch ein sehr geschützter Ort war.

Dazwischen liegen – meist – achteinhalb Jahre an der Schule als Vater oder Mutter und als Mitglied der Schulgemeinschaft. Sie können Ihr Kind individuell begleiten und außerdem Schule aus der Nähe erleben, indem Sie

  • das Gespräch mit den Lehrkräften Ihres Kindes suchen und sich informieren
  • an der Klassenelternversammlung – und ggf. dem Stammtisch - in der Klasse Ihres Kindes teilnehmen und einen Sprecher mitwählen
  • sich als Elternvertreter wählen zu lassen
  • Konzerte und Theateraufführungen miterleben
  • an Projekt- und MINT-Tagen die Präsentationen besuchen
  • das Projekttagsteam aus Lehrern und Oberstufenschülern verstärken
  • Praktikumsplätze im eigenen Betrieb oder beim Arbeitgeber vermitteln
  • bei Schulfesten mit Schülern, anderen Eltern und Lehrern ins Gespräch kommen
  • sich vielleicht einmal in netter Gesellschaft im Helfer-Team beim Schulfest engagieren.

Probieren Sie es aus. Es lohnt sich wirklich!

Copyright SEB Görres-Gymnasium 2012